Eine Möglichkeit der irrtümlichen Verfälschung

Geschätzte Lesezeit: 2 minutes


Von Śrīla Bhaktisiddhānta Sarasvatī Ṭhākura Prabhupād (Amrita Vani)

Frage : Wenn Jesus Christus ein Jagad-Guru war und seine Anweisungen uns die Befreiung bringen können, warum brauchen wir dann einen spirituellen Meister?


Antwort: Wir akzeptieren beides - Jagad-guru und Mahānta-guru. Wenn man nur den Jagad-guru-vāda [Jagad-guru-ismus] annimmt, dann hat das Ergebnis viele unerwünschte Folgen (anarthas). Wenn jemand eine solch große Seele aus der Vergangenheit - in diesem Fall Jesus Christus - als Jagad-guru akzeptiert und gegenwärtig in seine Fußspuren treten möchte, aber der Meinung ist, dass es keinen Mahānta-guru braucht, ist es fraglich, inwieweit er in der Lage sein wird, den Ansichten von Jesus richtig zu folgen. Nur die Nachfolge der Mahānta-gurus überliefert uns gnädig die Worte des Höchsten Herrn oder der Jagad-guru ācāryas.

Der Wasserstrom, der im Himalaya entspringt, ist zwischen den Ufern der Gaṅgā bis hierher nach Navadvīpa gereist. Deshalb können wir das Wasser aus dem Himalaya berühren, obwohl wir so weit von seiner Quelle entfernt sind. In gleicher Weise bringt uns der Mahānta-guru den Strom des Flusses der śuddha-bhakti - so rein und heilig wie die Wasser der Mandākinī (Gaṅgā).

Er bringt diesen Strom, der bei den Lotosfüßen des Höchsten Herrn entspringt, den ganzen Weg zu uns und gießt ihn auf unsere Köpfe.
Hätte es die Ufer des Ganges nicht gegeben, dann hätte ein so gewöhnlicher und schwacher Mensch wie ich, ein Mensch ohne jegliche Mittel, das Wasser des Himalayas niemals berühren können. Und ohne diese Flussufer wäre der gebündelte Strom dieser reinen Quelle aus dem Himalaya überall verteilt, und wir würden oft in die Versuchung geraten, irgendeinen verschmutzten Strom als reines Himalaya-Wasser zu akzeptieren, was unser eigenes Unglück einläutet.


Wenn die Lehren, die Jesus Christus vor zweitausend Jahren verkündet hat, nicht durch guru-paramparā in die heutige Zeit übertragen werden, wenn die Botschaft Jesu Christi nur in Büchern und Aufzeichnungen gesucht wird, dann besteht die Möglichkeit, dass wir irrtümlich Verfälschungen der von Ihm gepredigten Wahrheiten annehmen oder sogar Ansichten, die den seinen widersprechen, als seine eigenen akzeptieren.

Mahānta-guru ist auch Jagad-guru. Er ist die Manifestation des vorangegangenen Jagad-guru. Er empfängt die Lehren des Jagad-guru durch die Lehrer-Schüler-Nachfolge und gibt sie barmherzig an uns weiter. Er ist nicht jemand, der uns in die Irre führt, indem er nicht die wirkliche Wahrheit präsentiert oder Dinge sagt, nur um uns zu gefallen; er wünscht sich nichts Weltliches von uns. Er ist der unvoreingenommene Überbringer der Wahrheit.


©
derharmonist.de
2021
Top magnifiercross linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram